Erfolgsstory WARGITSCH Transformation Engineer – Welcome Back Lukas

Es herrscht verfrühte Frühlingsfrische bei den Transformation Engineers – ein nicht mehr ganz so neues Gesicht ist zurück in unseren Reihen: Ab dem 1. Februar durften wir Lukas, unseren ehemaligen Corporate Development Intern, als Junior Transformation Consultant unter den Transformation Engineers zurückbegrüßen. Im Verlauf des letzten halben Jahres unterstützte Lukas uns in internen Herausforderungen, doch das war nicht der erste Berührungspunkt, den er mit WARGITSCH hatte. Stattdessen haben wir schon deutlich früher miteinander zusammengearbeitet …

Ein herzliches Willkommen an die WARGITSCH Newcomers

New year, new Transformation Engineers- Zum Anfang des Jahres 2024 dürfen wir gleich vier Neuzugänge in unserem Team begrüßen. Wir haben zum Arbeitsbeginn bei uns mit ihnen gesprochen. Lerne mit uns die neuen Transformation Engineers Ali, Alexa, Benedict und Vladimir kennen und entdecke mehr über ihre Leidenschaften und ihre beruflichen Meilensteine. Was zeichnet unsere Newcomer aus? Erfahre, mit wem wir gemeinsam neue Horizonte erkunden dürfen und weiter gemeinsam wachsen dürfen…

Arbeitswelten im Wandel – Transformation Engineer auf Reisen

Wie kombiniert man das Berufsleben mit dem Entdecken eines neuen Landes? Das hat Antonia, eine unserer WARGITSCH Transformation Engineers, während ihrer Workation in Barcelona herausgefunden. Wir haben vor Ihrer Abreise sowie nach ihrer Rückkehr ein Interview mit ihr geführt: Was war ihr an der Zeit im Ausland wichtig und wie haben sich Ihre Vorstellunngen erfüllt? Ein kleiner Einblick auf Antonias Arbeitsleben in Barcelona, und darauf, wie sich ihre Workation mit dem normalen Arbeitsalltag der WARGITSCH Transformation Engineers vereinbaren ließ …

Erfolgreicher Kick-off für internes Curriculum

Wissen teilen, um gemeinsam zu wachsen. Unter diesen Prinzipien der WARGITSCH Transformation Engineers stand unser drittes Townhall des Jahres 2023. Über 2,5 Tage hinweg wurde unser internes Curriculum mitsamt „New Employee Orientation“ genauer betrachtet. Welche Themenbereiche waren dabei für uns von besonderer Bedeutung und in welchen Themen durften sich unsere Transformation Engineers weiterbilden? Lesen Sie hier einen Recap zum Townhall des dritten Quartals von 2023 …

Ausbildung zum Stärkencoach: Ein Einblick

Stärken ausbauen, statt den Schwerpunkt auf das Aufdecken von Schwächen zu legen. Darauf lag dieses Jahr unser Fokus. WARGITSCH hat sich dabei zur Stärkenorientierung mit dem CliftonStrengths Test von Gallup entschieden. Warum genau dieses Assessment und welche Vorteile gibt es? Wie schaffen wir es, dass unsere Stärken mehr in den Mittelpunkt rücken, trotz Leistungsgesellschaft? Diese Fragen haben wir mit Dr. Christina Weigert besprochen und dadurch Ihre Perspektive zur Ausbildung zur Stärkentrainerin bei Gallup beleuchtet.

WARGITSCH setzt auf seine Stärken

Stärken entwickeln, um exzellente, von Flow gekennzeichnete Leistungen zu erzielen. Schwächen managen, um im Alltag nicht zu stolpern. Das ist der CliftonStrenght-Ansatz. Dieses Jahr haben wir uns das Ziel gesetzt, unsere Aufgaben gemäß unserer Stärkenprofile zu meistern, diese aller Mitglieder kollektiv und komplementär einzusetzen und unsere Talente individuell besser kennenzulernen. Darauf werfen wir einen genaueren Blick. Welche Vorteile hat die Stärkenorientierung? Wie gehen wir auch mit unseren Schwächen um und welche Perspektiven eröffnen sie?

Los geht’s: Das Onboarding bei WARGITSCH

Vor ein paar Monaten haben sie das Transformation Engineering Team ergänzt: Unsere Tranformation Consultants Fynn und Antonia. Alle Kolleg:innen haben ihr Möglichstes versucht, sie herzlich willkommen zu heißen und bestmöglich intern und im Projektgeschehen zu integrieren. Das Onboarding ist hierfür ein zentraler und extrem wichtiger Schritt bei den WARGITSCH Transformation Engineers. Wir haben mit Fynn und Antonia über ihren Onboarding Prozess gesprochen und nachgehakt, was genau ihnen den Einstieg erleichtert hat.

Von der Werksstudentin zum Chapter Lead

Eine Arbeit, in der man über sich hinauswachsen kann und in der einem Chancen geboten werden. Dies ist eine Anforderung der modernen Berufswelt. Unternehmen sollten Mitarbeiter:innen die Möglichkeit geben, sich auf persönlicher und professioneller Ebene zu entwickeln. Seit vielen Jahren ist Alexandra Wiebe-Kaaden, Creative Director und Chapter Lead Communication Design, ein WARGITSCH Transformation Engineer. Begonnen hat sie aber natürlich nicht in ihrer heutigen Führungsposition – sondern als Werksstudentin.

Female Leadership

Eigentlich sollte man sich im Jahr 2023 keine Gedanken mehr darüber machen müssen, ob eine Frau oder ein Mann eine Führungsposition bekleidet (oder bekleiden sollte), oder warum es wichtig ist, Bedingungen zu schaffen, die es ermöglichen, Familie und Beruf gut zu vereinbaren. Dennoch bleibt Deutschlands Topmanagement nach wie vor männlich dominiert: Doch wie lässt sich dies ändern? Welche Argumente sprechen dafür, eine Unternehmensführung genderdivers zu besetzen? Und wie unterscheiden sich männliche und weibliche Führung überhaupt voneinander?

Welcome back! Reboarding bei WARGITSCH

Familie und Job unter einen Hut bringen? Das geht! Die Kombination des privaten und des beruflichen Lebens ist mittlerweile – zu Recht – eine Anforderung an die moderne Arbeitswelt. Wenn man als Unternehmen seine Mitarbeiter:innen dabei unterstützt, profitieren am Ende alle davon. Die WARGITSCH Transformation Engineers ermöglichen beispielsweise den bestmöglichen Wiedereinstieg in das Berufsleben nach der Elternzeit. Unsere Kollegin Ramona Vogg (Senior Communication Designer) spricht über ihren gemeinsamen Weg mit WARGITSCH und stellt ihre beiden Reboardings in den Fokus.